Eine Weihnachtsüberraschung (B13e Folge 1)

,

Die Akaflieg Berlin wünscht Euch allen frohe, besinnliche Feiertage mit den Liebsten und einen guten Rutsch ins Jahr 2023! Vielen Dank für all das Engagement, das dieses Jahr in unseren Verein geflossen ist, für alle Spenden und für jede anderweitige Unterstützung.

Zusammen konnten wir dieses Jahr einiges schaffen. Der Schimmelcup in Kammermark war ein großer Erflog, ebenso das Sommertreffen in Stendal: Das Team Piezoelektrische Fahrtmessung hat uns den Messhandschuh zurückgebracht. Außerdem hat die Zulassung der B12 große Fortschritte erzielt und wird im neuen Jahr weiter ein Thema bei uns sein.

Obwohl wir vor Weihnachten aus unserem alten Aufenthaltssaal in einen neuen umziehen mussten, bleibt uns glücklicherweise unsere Werkstatt erhalten. Dort ist ein neuer Unterschlupf für die Fräse entstanden, der nun bald als fertig deklariert werden kann. Außerdem hat unser Flugzeugpark Zuwachs bekommen: Der Astir „CJ“ wird für unsere neuen Flügschüer*innen der erste Einsitzer sein und ist die perfekte Ergänzung zu unseren Grob-Schulungsdoppelsitzern.

Im Zusammenhang mit Nicos Bachelorarbeit ist ein neues Profil für die B14 entstanden, an dem sich nun alle B14-Teams ausprobieren: Team Struktur arbeitet an einem Matlab-Skript zur Strukturberechnung angepasst auf die Zulassungvorschrift CS-22, während Team Steuerung daran tüftelt die komplexe Steuerung im schmalen Profil unterzubringen. Parallel fand die Planung zur Umtopfung der Winde statt. In der Adventszeit wurde der Berliner Eigenbau vorläufig auf sein neues Untergestell gesetzt; Bis zum Anfliegen wird dieses Projekt noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Nach der Auslegung der B13-Außenflügel befindet sich auch die Form auf gutem Wege, das nächste große Bauprojekt zu werden. Um zu zeigen, warum uns dieses Projekt und die B13 am Herzen liegen, hat Alexander „Romeo“ Petkov pünktlich zu Weihnachten etwas vorbereitet: