Ein Jahr voller Fliegen

,

Neben der Arbeit an der B14, dem B12-Anhängerbau, den B13 Außenflügeln und der akustischen Fahrtmessung sollte das Fliegen auch dieses Jahr nicht zu kurz kommen. Fünf neue Scheinpilot:innen waren bereit für das ingenieurhafte Fliegen auf dem Sommertreffen. Eine neunköpfige Gruppe machte sich zum TMG- und Kunstfluglehrgang auf. Der KaDeWe mischt die Jungscheininhaber:innen auf, während eine Generation den Twin hinter sich lässt und den ersten Einsitzer kennenlernt. Wir schauen zurück auf ein Jahr voller fliegerischer Erfolge.

Das fliegerische Jahr begannen wir zusammen mit der Akaflieg Braunschweig im Frühjahrslager. Nach einer langen Winterpause waren die zwei Wochen für alle Pilot:innen ein erfolgreicher Auftakt der kommenden Saison. Ein Flugschüler absolvierte seinen 50er, während eine weitere die ersten Alleinflüge meisterte und eine TMG-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Einige Wochen später durften wir unsere Ehemaligen dieses Jahr wieder beim ADAH-Treffen in Kammermark zum gemeinsamen Fliegen empfangen. Wir konnten den vergangenen Generationen von unseren Fortschritten berichten, uns Rat einholen und Kontakte pflegen. Es war ein Wiedersehen, das uns die letzten Jahre sehr fehlte!

Der Schimmelcup brachte Akaflieger:innen aus ganz Deutschland zu unserem Flugplatz, um unsere Prototypen gegeneinander antreten zu lassen. Täglich gab es Streckenflugaufgaben zu meistern, die eine große Leistungsspanne abdeckten: AFH-21 gegen fs33 gegen B12. Dabei machten einige unserer Mitglieder erste Wettbewerbserfahrungen. Die Sieger:innen und ein ganzer Artikel zum Prototypen-Wettbewerb sind hier zu finden.

Weitere Überlanderfolge bringt Kammermarks Dezentraler Wettbewerb (KaDeWe). Von einem Fluglehrer ins Leben gerufen, motiviert der KaDeWe Jungscheininhaber:innen sich vom Flugplatz wegzutrauen und Strecke zu fliegen; Dabei werden Punkte für verschiedene Aufgaben verteilt. Wer schafft die größte Strecke, wer kurbelt den besten Bart, wer macht das witzigste Foto?

Für die Schulung hat unser Twin II „CF“ Canards angeschraubt bekommen, die das Trudeln erleichtern sollen. In der Ausbildung kann so das Ausleiten des zwar stabilen, aber außerhalb des Kunstflugs unverhofften Flugzustands geübt werden. Abseits von Einweisungsstarts werden die Canards demontiert in einer Kiste aufbewahrt.

Bei einem Ausflug zum Flugplatz Perleberg drehten wir eine Runde in der Rhönlerche (Schleicher K4); Das Flugzeug aus den 50er Jahren machte einige Starts an diesem Tag. Und unsere Flugschüler:innen konnten sich Starts und Landungen auf einem fremden Platz üben.

Sommertreffen

Auf dem Sommertreffen konnten unsere frisch gebackenen Scheinpilot:innen in das ingenieurhafte Fliegen, das Zachern, eingewiesen werden. Mit einfachen Hilfsmitteln wie Winkel-, Kraftmesser und Stoppuhr ausgestattet werden Flugeigenschaften wiederholt erprobt, um eine große Datenbank wissenschaftlich erprobter Flugzeuge zu erstellen. Dabei ist die fliegerische Herausforderung präzise Steuereingaben zu tätigen, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzeugen und Daten gleichzeitig in Schriftform zu erfassen. In Nachgesprächen wird die Plausibilität der Daten geprüft. Außerdem konnten wir eine neue Berliner B12-Pilotin einweisen! Mehr zu den wissenschaftlichen Erfolgen findet ihr im Artikel zum Sommertreffen und alles übers Zachern hier.

Landes- und Bundesjugendvergleichsfliegen

Nachdem wir letztes Jahr das Landesjugendvergleichsfliegen selbst ausrichten durften, war die Motivation groß auch dieses Jahr wieder daran teilzunehmen. Zwei unserer Pilotinnen machten sich auf den Weg zum Flugplatz Brandenburg und waren erfolgreich: In der Gesamtwertung für Berlin belegte die Akaflieg Berlin den 4. Platz und in der Berliner Vereinswertung ging der 3. Platz an Michelle „Sgt“ Gotfrid. Sgt wurde als Drittplatzierte zum Bundesjugendvergleichsfliegen in Laucha eingeladen. Einen Eindruck davon findet ihr auf der Instagramseite vom Haus der Luftsportjugend:

Danke an den Flugplatz Brandenburg, das Haus der Luftsportjugend und an alle Teilnehmer:innen für diese tolle Erfahrung.

Schulungslager

Wenn im Herbst die Sonne früher untergeht, das Überlandwetter langsam rar wird und öfter mal die Wolken tiefhängen, ist die perfekte Zeit für Platzrundenwetter und dir dritte Runde Schulungslager! Nachdem es dieses Jahr Scheinpilot:innen bei uns gehagelt hat (herzlichen Glückwunsch an Uschi, Freddy, Sgt, Vici und ENI), sind wir motiviert die Schulung weiter voranzutreiben. Zwei Wochen lang haben unsere Flugschüler:innen die Chance, im Flugbetrieb vorne zu stehen und in der Ausbildung weiter zu kommen. Als besonderes Highlight, auch für die Scheinpilot:innen, kam die DR 300 der Braunschweiger Akaflieg nach Kammermark, um Flugzeugschlepps durchzuführen. Dutzende Seilrissübungen, Thermikflüge, zwei Umschulungen auf unseren neuen ersten Einsitzer „CJ“, einen Alleinflug, einen 50km-Alleinüberlandflug, eine Überlandeinweisung mit Außenlandung, eine B-Prüfung und zwei F-Schleppberechtigungen später können wir von zwei erfolgreichen Septemberwochen schwärmen. Da hat es sich gelohnt, auch an grauen Tagen unsere Flugzeuge aus der Halle zu holen; Und dafür gab es umso mehr Regenbögen! Vielen Dank für die Orga, Danke an die Fluglehrer:innen und Scheininhaber:innen, die Braunschweiger Crew und alle Mithelfer:innen für dieses erfolgreiche Schulungslager!

TMG und Kunstfluglehrgang

Parallel zum Schulungslager fand der jährliche Motorsegler- und Kunstfluglehrgang der idaflieg statt. Nach mehreren Jahren in Aalen, wurde der Lehrgang dieses Mal wieder von der FVA Aachen auf dem Flugplatz Aachen-Merzbrück organisiert. Die Scheinpilot:innen der idaflieg hatten hier die Möglichkeit sich fliegerisch weiterzubilden. Die Akaflieg Berlin war mit acht Mitgliedern vertreten, die den einwöchigen Lehrgang trotz einiger Regenpausen gut nutzen konnten. Während manche von uns ihre ersten Erfahrungen mit Rückenflug, Loopings und Rollen sammelten, war für andere fortgeschrittenes Kunstflugtraining angesagt. Und sogar eine Motorseglerschülerin konnte ihren ersten Alleinflug mit Motor feiern. Wir fuhren erschöpft, aber glücklich und mit fünf neuen Kunstflugberechtigungen nach Hause.

Herbst-Schulungslager in Rheinstetten

Und noch mehr Schulung! Eine kleine Runde, bestehend aus zwei Flugschüler:innen und einem Fluglehrer, machte sich auf nach Rheinstetten, um dort am idaflieg-Schulungslager teilzunehmen. Zusammen mit Studierenden ganz Deutschlands wird dort an den Fähigkeiten für den Segelflugschein SPL gearbeitet. Mit dem gechartertem Twin Astir Trainer „TC“ und den Flugzeugen der anderen Akafliegs vergingen zwei spaßige Wochen im Rheintal.

Das letzte Oktoberwochenende lässt die Flugsaison in Kammermark mit einer großen Feier ausklingen und die Bausaison beginnen.